Yoga im Alter

Seit wenigen Wochen unterrichte ich meinen Papa im Yoga. Er ist 68 Jahre alt und hat zuvor noch nie Yoga praktiziert, war noch nie in einem Fitnessstudio und findet, dass Bewegung ganz natürlich im Alltag stattfinden soll. Dennoch konnte ich ihn mit viel zureden und etwas Druck doch motivieren mitzumachen. Da er Hüftprobleme hat, habe ich Asanas ausgewählt welche für die Mobilisation der Hüftgelenke förderlich sind und die Produktion der Gelenkflüssigkeit anregen. Wir haben uns aber auch auf die Wirbelsäule konzentriert und uns in die Länge gestreckt, sodass alle Wirbel und vor allem die sich dazwischen befindenden Bandscheiben wieder Platz haben und sich mit Wasser füllen können.

Fazit nach 4 Wochen: Yoga ist ja mehr als fühlen und spüren. Yoga tut dem ganzen Körper gut und braucht Kraft. Vor allem, die Tiefenmuskulatur wird aktiviert. Der achtsame Umgang mit dem Körper verbesserte die Selbstwahrnehmung. Die Hüftprobleme sind noch vorhanden, dennoch hat sich die Beweglichkeit bereits verbessert. Ich war skeptisch; bin aber positiv überrascht und bleibe dran!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.